Wie man Bilder zum Klingen bringt

Live-Stream Vortrag von Mathias Michel am 13.11.2021

Das Video vom Livestream mit Mathias Michel steht derzeit leider nicht mehr zur Verfügung.
Es wird jedoch Mitte Januar 2022 einen Relaunch geben. Freuen Sie sich auf weitere 14 Tage, an denen Sie das Video erneut anschauen können.

Vita

Mathias Michel ist einer der profiliertesten und erfolgreichsten AV-Produzenten im deutschsprachigen Raum. Seine berufliche Laufbahn beginnt er als Puppenspieler im Salzburger Marionettentheater. Hier lernt er die Welt der Imagination und der Effekte kennen.

Wichtige Anregungen vermittelt ihm die Tätigkeit als Beleuchter am Münchner Gärtnerplatztheater. Anfang der siebziger Jahre wagt er, beflügelt vom ersten Auftrag für eine AV-Schau über die Kelten zur 1. Salzburger Landesausstellung, den Schritt vom Autodidakten in die Selbstständigkeit. Eine Entscheidung zu einer Zeit, als es weder das Berufsbild des AV-Produzenten noch eine entsprechende Ausbildung gibt.

In über 30 Jahren hat Mathias Michel das AV-Medium in Bezug auf Gestaltung und Technik immer weiter perfektioniert. Sein Unternehmen MM-Vision steht für mehr als 150 AV-Installationen in Museen, kulturellen Einrichtungen und großen Firmen. Seine AV-Shows erhielten internationale Auszeichnungen.

Das Thema

Kaum jemand im deutschsprachigen Raum kann auf so viel Erfahrung mit Audiovisionen und Multivisionen zurückblicken wie unser Gast Mathias Michel. Wenn jemand weiß, wie man Zuschauer mit einer fesselnden Geschichte begeistert, dann ist er es. Wie erzählt man eine spannende Geschichte mit Bildern? Wie entwickelt man eine Idee? Wie sieht ein Drehbuch dazu aus und welche Bilder brauche ich dafür? In unserem Livestream wird uns unser Gast einen kleinen Einblick in seine Trickkiste gewähren. Wir werden von ihm erfahren, was das Erfolgsgeheimnis hinter seinen Shows ist und vor allem, was es mit seinen „fließenden Bildern“ auf sich hat.

Doch damit nicht genug. Die Idee und das Thema zu einer Schau ist nur der erste Schritt. Anschließend geht es um die Struktur, den Aufbau und den roten Faden. Wie fange ich an, wie höre ich auf und wie entwickle ich eine Spannungskurve, die den Zuschauer bei der Stange hält.